PRODUKTION

PRODUKTION

So stellen wir unsere handgemachten Seifen her

Unsere Seifen bieten ein hohes Maß an Pflege. Wir stellen sie in dem sogenannten Kaltrührverfahren her. Jede unserer Seifen ist handgemacht und somit ein Unikat. Im Folgenden gewähren wir ein paar Einblicke in unseren Produktionsprozess:

Image

1. Lauge und Öle vorbereiten

Der erste Produktionsschritt ist die Vorbereitung der Lauge. Hierfür wird Flüssigkeit (z.B. destilliertes Wasser) und Natriumhydroxid (NaOH) benötigt. Manchen Seifen wird noch Seide, Zucker oder Salz hinzugefügt. Danach werden die Öle für die Seife gemischt. Dafür werden die festen Fette mit den flüssigen Ölen vermischt. Sowohl die Lauge als auch die Ölmischung müssen auf ca. 30 - 40 Grad Celsius abkühlen.

1. Lauge und Öle vorbereiten

Der erste Produktionsschritt ist die Vorbereitung der Lauge. Hierfür wird Flüssigkeit (z.B. destilliertes Wasser) und Natriumhydroxid (NaOH) benötigt. Manchen Seifen wird noch Seide, Zucker oder Salz hinzugefügt. Danach werden die Öle für die Seife gemischt. Dafür werden die festen Fette mit den flüssigen Ölen vermischt. Sowohl die Lauge als auch die Ölmischung müssen auf ca. 30 - 40 Grad Celsius abkühlen.

Image

2. Seifenleim herstellen

Die Zeit bis die Lauge und die Ölmischung abgekühlt sind, wird für die weiteren Vorbereitungen genutzt. Bei dieser Art der Seifenherstellung ist es sehr wichtig zügig zu arbeiten weil der Seifenleim sonst zu schnell andickt und die Optik der Seife darunter leiden würde. Daher müssen alle benötigten Arbeitsutensilien (diverse Behälter, Mixer, Löffel, Schutzbrille, etc.) sowie die jeweiligen Farben und der Duft bereitgestellt werden. Die Lauge und die Ölmischung werden nun gemischt und solange gerührt bis ein puddingartiger Seifenleim entsteht. Nun wird der Duft in den Seifenleim gerührt sowie Farbhighlights erstellt.

Image
Image

3. Design & Reifung

Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es ist nur wichtig schnell zu arbeiten, da sonst durch das schnelle Andicken des Seifenleims keine Effekte erzielt werden können. Nachdem der Seifenleim in die bereitgestellte Form gegossen wurde, muss diese nun gut abgedeckt und für mindestens 24 Stunden in Ruhe gelassen werden. Unsere Seifen werden in Decken eingehüllt um sie zu isolieren und ihnen genug Wärme zu geben. So wird eine Gelphase gefördert. Diese lässt die Farben noch strahlender und ausdrucksvoller wirken. Nach ca. 24 - 48 Stunden kann die Seife "ausgepackt" und geschnitten werden. Jetzt muss sie noch ca. 4 - 6 Wochen lang reifen. In diesem Reifeprozess entfaltet die Seife ihre pflegende Wirkung und wird ausgehärtet.

3. Design & Reifung

Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es ist nur wichtig schnell zu arbeiten, da sonst durch das schnelle Andicken des Seifenleims keine Effekte erzielt werden können. Nachdem der Seifenleim in die bereitgestellte Form gegossen wurde, muss diese nun gut abgedeckt und für mindestens 24 Stunden in Ruhe gelassen werden. Unsere Seifen werden in Decken eingehüllt um sie zu isolieren und ihnen genug Wärme zu geben. So wird eine Gelphase gefördert. Diese lässt die Farben noch strahlender und ausdrucksvoller wirken. Nach ca. 24 - 48 Stunden kann die Seife "ausgepackt" und geschnitten werden. Jetzt muss sie noch ca. 4 - 6 Wochen lang reifen. In diesem Reifeprozess entfaltet die Seife ihre pflegende Wirkung und wird ausgehärtet.

Image

4. Schneiden & verpacken

Nach der erforderlichen Reifezeit ist es endlich so weit und die Seife kann geschnitten und verpackt werden. Das tolle an der handgemachten Seife ist, dass jedes Stück farblich anders aussieht und somit individuell ist.

Image

Nehmen Sie Kontakt auf

Wir beraten Sie gerne und erläutern Ihnen die Vorteile und den Nutzen unserer handgemachten Seifen.

  

Image
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Ok